Pressemitteilung Nr. 315
03. Juli 2018


Triathleten in Kalkar erfolgreich

15 Triathleten des Ausdauer-Sportverein Neukirchen-Vluyn  (AS) kämpften am

Sonntag  um die Plätze beim 3. Herbrand Niederrhein Triathlon in Kalkar. Gekämpft wurde aber nicht nur gegen die Konkurrenz, sondern auch gegen den starken Wind und die Hitze. „Das fühlt sich ja an wie das offene Meer“, kommentierte Uwe Hilgers beim Einschwimmen im Wisseler See verdutzt.  Aber insbesondere auf der Radstecke mussten die Athleten teilweise kräftig in die Pedale treten.

Besonders gut machten das an diesem Tage die Damen des AS Neukirchen-Vluyn. Marlen Mandel sicherte sich auf der Volksdistanz (500m Schwimmen, 20 Km Radfahren, 5 km Laufen) in 1:11:18 Std. den Gesamtsieg bei den Frauen.

Sabine Casimir und Simone van Haren sicherten sich hier die ersten Plätze in ihren Altersklassen. Mit Birgit Hilgers und Regina Henseler gab es dann noch zwei Dritte Plätze. Bernd Darda schaffte es ebenfalls auf den dritten Rang in seiner Altersklasse. Mike Schieder, Uwe Hilgers, Frank Casimir, Holger Kassen, Harald Lingenauer und Frank Nolden komplettierten die gelb-schwarzen Vereinsfarben im Ziel.

Auf der olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen) erreichte Angela Tempesta nur sechs Monte nach der Geburt ihrer Tochter einen hervorragenden zweiten Platz in der Gesamtwertung und wurde damit auch Erste in ihrer Altersklasse. Nach 2:29:40 Std. erreichte sie glücklich das Ziel. Die beiden ASler Anja von Gerhardt Weber und Michael Tempesta verpassten hier nur knapp das Podest und wurden jeweils Vierte in ihren Altersklassen.

Für viele AS-Athleten war dieser Wettkampf eine willkommene Abwechslung auf die Vorbereitung der anstehenden Langdistanz-Rennen (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,2 Km Laufen). 

Bereits kommendes Wochenende wird Marlen Mandel an der Startlinie zum Ironman Frankfurt stehen und ihr Debüt über die Langdistanz feiern.

Für die Meisten ist der Saisonhöhepunkt diesmal aber erst im September.  Hier stehen dann Frank Casimir, Mike Schieder und Michael Tempesta beim ältesten europäischen Langdistanzrennen in Almere-Amsterdam am Start. „ Es ist schon schwer über so eine lange Saison die Fitness hochzuhalten“, so Mike Schieder. „Dafür sind solche kurzen, schnellen Rennen eine willkommene Abwechslung.“

Schieder war vor gerade mal sieben Tagen auf der Halbdistanz (Mitteldistanz 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 20 km Laufen)  beim Indeland Triathlon in Aldenhoven erfolgreich. Zusammen mit Sabine und Frank Casimir, Regina Henseler und Michael Tempesta war es bereits die zweite Mitteldistanz innerhalb von 14 Tagen. Auf dieser Strecke feierte Tanja Leyers ihr Debüt und konnte auf der anspruchsvollen Radstrecke ihre Stärke ausspielen. „Nach dem Schwimmen dachte ich, das wird nix. Aber die beeindruckende Radstrecke durch den Bergbau hat für die Qualen entschädigt“, so Leyers.

Der Fokus liegt jetzt klar auf der zweiten Saisonhälfte. Die Challenge  Almere-Amsterdam hat den Vorteil, dass dort sowohl die Langdistanz, als auch eine Mitteldistanz angeboten wird, so dass man dort mit weiteren Teilnehmern der AS Neukirchen-Vluyn rechnen darf. Für den ein oder anderen wird es die erste Mitteldistanz sein.

zurück zur Übersicht